IT-Recht vom Anwalt

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer anwaltlichen Tätigkeit liegt im IT- und Medienrecht. Wir beraten Sie in allen Fragen bezüglich:

  • IT Vertragsrecht
  • Datenschutz (DSGVO)
  • Online Betrug
  • Markenrecht
  • Urheberrecht
  • Internetrecht
  • Medienrecht
  • Schadensersatz
fachanwalt-staab

IT- und Medienrecht

IT und Internet durchdringen heute nahezu alle Lebensbereiche – sowohl im privaten als auch im beruflichen Sektor. Eine qualifizierte Rechtsberatung gewinnt hier immer mehr an Bedeutung. Denn IT- und Internetrecht sind keine eigenständigen Rechtsbereiche und daher keinem einheitlichen Regelungssystem unterworfen. Sie bestehen vielmehr aus einzelnen Teilbereichen der nationalen und internationalen Rechtsordnungen, die sich gegenseitig beeinflussen. Urheberrecht, Medienrecht, Markenrecht, Datenschutzrecht und Wettbewerbsrecht sind nur einige davon. Diese Zersplitterung führt zu einem erhöhten juristischen Beratungsbedarf.

Gerade bei IT-rechtlichen Streitfällen kommt es darauf an, technisch komplexe Sachverhalte in eine verständliche und gesetzeskonforme Sprache zu übersetzen. Eine Aufgabe, die wir gerne für Sie übernehmen.

Sie benötigen unsere Unterstützung im IT- und Medienrecht?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir vereinbaren einen persönlichen Besprechungstermin. Mit einem offenen Ohr für Ihr Anliegen zeigen wir Ihnen den Weg für eine erfolgreiche Durchsetzung Ihrer Interessen.

IT-Vertragsrecht

Gestaltung, Prüfung und Verhandlung von IT- und Softwareverträgen

Software-Lizenzverträge bzw. Softwareverträge gehören in immer mehr Arbeitsbereichen zu den wesentlichen Bestandteilen des wirtschaftlichen Erfolgs. Gerade im Streitfall kommt es daher auf die Qualität der Klauseln in den Vertragswerken rund um Computerprogramme an. Als Kanzlei u. a. für Wirtschaftsrecht und IT-Recht begleiten wir Unternehmen, Agenturen, Programmierer, Berater etc. in allen Stadien der Vertragsgestaltung und Lizenzierung von Verträgen und Software.

Zu Beginn einer vertraglichen Regelung bezüglich eines Computerprogramms und bei der Lizenzierung von Software skizzieren wir mit Ihnen die rechtliche Einordnung des Projekts und insbesondere Ihre Ziele für die Vertragsgestaltung. Bereits in diesem Stadium sollten bestimmte Vorfragen geklärt werden, z.B. ob eine Einzelperson, eine GbR oder eine GmbH Lizenzinhaber bzw. Vertragspartner werden soll. Hierfür steht Ihnen ein Team von Fachanwälten im Gesellschaftsrecht zur Verfügung.

Im nächsten Schritt folgt ein erster Entwurf des IT-Vertrages. Gleichzeitig bereiten wir mit Ihnen Vertragsverhandlungen vor, erstellen Argumentationsstrategien und entwickeln Strategien zur Durchsetzung wesentlicher Vertragsklauseln.

Bei den eigentlichen Vertragsverhandlungen begleiten wir Sie und sorgen für die Wahrung Ihrer Interessen. In der Regel folgt zwischen den Parteien ein Austausch geänderter Entwürfe und gegebenenfalls erneute Verhandlungen. Wir sorgen dafür, dass die von Ihnen gesetzten Ziele dadurch nicht verwässert werden.

Bei den eigentlichen Vertragsverhandlungen begleiten wir Sie und sorgen für die Wahrung Ihrer Interessen. In der Regel folgt zwischen den Parteien ein Austausch geänderter Entwürfe und gegebenenfalls erneute Verhandlungen. Wir sorgen dafür, dass die von Ihnen gesetzten Ziele dadurch nicht verwässert werden.

Datenschutzrecht und Datenschutz (DSGVO)

Datenschutz im digitalen Zeitalter

In Zeiten von Big Data und Digitalisierung sind Daten wohl die wertvollste Währung der digitalen Welt. Damit einhergehend spielt der Datenschutz eine immer größere Rolle. Das Datenschutzrecht hat damit bereits fast alle Lebensbereiche erreicht und nimmt weiter an Bedeutung zu. Der Schutz von Daten ist Ausdruck des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung. Jeder soll frei darüber entscheiden können, welche Personen über welche persönlichen Daten zu welchem Zweck verfügen können.

Eckpfeiler des Datenschutzrechts, anwaltliche Leistungen

Rechtsgrundlagen für das Datenschutzrecht sind seit dem 25. Mai 2018 in erster Linie die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das reformierte Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Alle Informationen zu den Änderungen durch die DSGVO und das BDSG finden Sie hier: Datenschutzgrundverordnung und Bundesdatenschutzgesetz

Unsere Rechtsanwälte beraten Sie zu allen Fragen des Datenschutzrechtes, insbesondere zu Änderungen durch die Datenschutzgrundverordnung:

Auftragsverarbeitung
– Datenschutzerklärungen, z.B. für Webseiten, Social Media-Plugins (Facebook etc.)
– Datenschutzrechtliche Compliance
– Datenschutz im Personalwesen und Arbeitsrecht (Mitarbeiterdatenschutz, Arbeitnehmerdatenschutz)
– Schutz vor Abmahnungen und einstweiligen Verfügungen
– Vertretung in Bußgeldverfahren und Strafverfahren

Internet und Datenschutz

Vor allem im Internet hat der Datenschutz eine enorme Bedeutung. Internet und Datenschutz stehen dabei in einer Symbiose, die zugleich für ein ständiges Spannungsverhältnis sorgt. So werden erhebliche Datenmassen durch die Internetnutzung erfasst oder – aus wirtschaftlicher Sicht von Suchmaschinen wie Google betrachtet – gewonnen. Auch durch die Online-Darstellung eines Unternehmens, eines Online-Shops und selbst durch ausschließlich privat genutzte Internetseiten laufen digitale Prozesse mit datenschutzrechtlichem Bezug. Ob und in welchem Umfang Daten erfasst werden, ist für den einzelnen Nutzer der Online-Inhalte nicht ersichtlich.

Deshalb sind die Seitenbetreiber, die sogenannten Content-Provider, verpflichtet, die Nutzer bezüglich der Datenverarbeitung aufzuklären.

Das Mittel der Wahl, um dieser Aufklärungspflicht nachzukommen, ist eine Datenschutzerklärung. Diese Erklärung hat in erster Linie den Zweck, Transparenz über die Verarbeitung von Daten der Internetnutzer zu schaffen. Zugleich ist eine Datenschutzerklärung auch ein Hinweis auf die Seriosität und einen sensiblen Umgang mit Daten des Seitenbetreibers. Die Datenschutzerklärung muss daher folgende Informationen und Hinweise enthalten:

Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet? (IP-Adressen, Zeitpunkt, Verweildauer, besuchte Seiten)
– Benutzung von Cookies
– Benutzung von Analyse- und Statistik-Tools wie z.B. Google Analytics
– Benutzung von Social Media Plugins
– Hinweis auf den Umgang mit Kontaktdaten
– Hinweis auf Auskunfts- und ggf. Widerspruchsrechte

Eine rechtlich einwandfreie Datenschutzerklärung bewahrt Internetseitenbetreiber und Unternehmen außerdem vor kostspieligen datenschutzrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen.

Datenschutz im Unternehmen

Nicht nur im Internet spielt der Datenschutz eine große Rolle. Auch offline müssen sich Unternehmen Gedanken über den Umgang mit Kunden- und Mitarbeiterdaten machen und die Anforderungen des Datenschutzrechts einhalten.

Das Datenschutzrecht sollte dabei nicht als lästiges und aufwendiges Beiwerk gesehen werden. Gerade in einer Zeit, in der Daten eine immer größere Bedeutung erlangen und inzwischen ein wertvolles Wirtschaftsgut sind, kann ein transparenter und sensibler Umgang mit Daten auch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten sein.

Entscheidende Bausteine des Datenschutzes im Unternehmen sind die Führung eines Verfahrensverzeichnisses und die Umsetzung von Dokumentationspflichten und Risikoabschätzungen.

Unsere Rechtsanwälte für Datenschutzrecht beraten Sie gern über Ihre Verpflichtungen im Datenschutz und begleiten Sie bei der Umsetzung von Maßnahmen im Unternehmen.

Datenschutzbeauftragte

Für viele Unternehmen besteht die Verpflichtung, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Ist eine Inhouse-Lösung nicht möglich oder wirtschaftlich, kann alternativ auch ein externer Datenschutzbeauftragter beauftragt werden. Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten sind insbesondere

– Unterrichtung und Beratung der Unternehmensleitung
– Überwachung der Einhaltung von datenschutzrechtlichen Vorgaben im Unternehmen
– Datenschutz-Folgeabschätzung nach der DSGVO
– Ansprechpartner für und Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde
– Anlaufstelle für Betroffene

Gerne klären wir Sie über Ihre gesetzlichen Verpflichtungen im Bereich Datenschutz auf. Internen betriebliche Datenschutzbeauftragten stehen wir als kompetenter Berater – auch für Schulungen – zur Verfügung.

Online Betrug

Betrug, Bitcoin Betrug, Anlagebetrug, Telefonbetrug, Internetbetrug, Cybercrime, Phishing und Identitätsdiebstahl, Scams und Scamming, Rug Pull

Anwalt für Betrugsfälle im gesamten deutschsprachigen Raum.

Betrug – auf englisch: Fraud oder auch Scam – ist als Tatbestand im deutschen Strafrecht verankert. Daher wird ein Rechtsanwalt oft konsultiert, wenn sich eine Person oder ein Unternehmen einem Betrug ausgesetzt sieht.

Jemanden wegen Betrugs anzeigen: Geschädigte haben das Recht, selbstständig einen Betrug bei der zuständigen Kriminalpolizei anzuzeigen.

Die IT-Recht Experten von Staab.Kollegen übernehmen diesen Schritt für ihre Mandanten und erstatten für Sie bei der Polizeibehörde Anzeige wegen Betrug. Auch prüfen wir jeden weiteren möglichen Schritt, um Ihre Ansprüche durchsetzen zu können.